Immobilien in Florida – ein sicherer Invest

Was für einen nicht unbeträchtlichen Teil der Amerikaner während der letzten drei Jahre ein wahrer Horrortrip in Sachen Abwertung der Immobilien- und Grundstückspreise gewesen ist, ist für den an Immobilieninvestments interessierten Europäer, wenn schon kein El Dorado, dann doch eine unvergleichliche Chance. Denn: Die Immobilienpreise sind nicht nur in weiten Teilen der USA ins bodenlose gefallen sondern liegen auch in Florida um bis zu 40 Prozent unterhalb dessen, was noch im Jahr 2002 für die gleichen Grundstücke und Villen verlangt worden ist. Warum also nicht die Chance nutzen?

Idealer Standort

Dabei ist Florida nach wie vor einer der reizvollsten und schönsten Flecken der vereinigten Staaten. Nicht nur dass Florida mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 25 °C Touristen aus allen Teilen der Welt anlockt. Es bietet auf seiner knapp 260 Kilometer breiten und 800 Kilometer langen Halbinsel viele reizvolle Freizeit- und Naturparks, die jährlich viele Besucher anziehen. Wem das nicht reicht, lässt sich alternativ die Namen Palm Beach, Keywest oder Miami auf der Zunge zergehen, die an den sagenhaften Küsten Floridas gelegen sind. Immer noch nicht genug? Zwei Zentren, die auf ihre ganz eigene Art eine Reise antreten lassen, Cape Canaveral – die Start- und Schaltzentrale der Weltraumflüge in den Vereinigten Staaten – und Disney World – die Start und Schaltzentrale für Traumflüge aller Art befinden sich in diesem sonnenverwöhnten Staat.

Die Immobilie in Florida – was ist zu beachten?

Florida bietet für alle etwas. Der sonnen- und surfhungrige kommt hier ebenso auf seine Kosten, wie der hurrikanfanatische Abenteuerurlauber ... Sie glauben, Sie haben sich verlesen? Ja, gewiss. Dies war ein etwas überspitzer Hinweis darauf, dass beim Erwerb von Immobilien auf Florida auch mit dem schlimmsten gerechnet werden muss: Den Wetterkapriolen. Es lohnt ein Blick auf die Bausubstanz – denn erst Objekte, die nach 1966 errichtet wurden, sind auch hurrikansicher ausgestattet und halten nicht nur Wirtschafts- und Immobilienkrisen statt sondern auch stärkeren Stürmen.

Florida – West- oder Ostküste?

Eine der wichtigsten Entscheidungen vor dem Erwerb einer Immobilie in Florida kann auch die sein, ob diese an der West- oder Ostküste gelegen sein sollte. Die Westküste gilt als die tendenziell ruhigere, was dann sicherlich von Belang sein kann, wenn Sie möglicherweise nach Mietern während der Zeit suchen, in der Sie Ihr Objekt nicht selbst nutzen – Partys unter Menschen älteren Semesters fallen bekanntermaßen zurückhaltender aus! Das wussten auch schon der Automobilmagnat Henry Ford und der Erfinder der Glühbirne Thomas Edison, die ihren Wohn- und Urlaubssitz an die Westküste verlagerten. Entscheidet man sich hingegen für die Ostküste, spielt Miami eine möglicherweise nicht ganz unwichtige Rolle dabei.

Miami – die geheime Hauptstadt

Politisch betrachtet ist zwar Tallahassee die Hauptstadt Floridas, Miami allerdings ist die pulsierende Hauptschlagader dieses Landes. Die Beschaffenheit und Qualität – und damit auch der Preis – einer Immobilie in Miami ist mit denen der Ostküste nur in einigen Randbezirken vergleichbar. Miami – und Fisher Island, die "Privatinsel" einiger Schwerreicher – bietet einigen Raum für Superlativen. Oder wie würden Sie sonst die bis zu 60 Millionen Dollar teuren Villen auf Fisher Island bezeichnen?